Willkommen auf der Seite des FCR Geroldsgrün!

Geschichte des FCR

05.05.1920
Gründung durch Robert Häusler (1.Vorsitzender), Karl Hornfischer (Kassier), Heinrich Löhner (Schriftführer), August Fritzsch, Anton Wirth, Max Wirth, Max Fröber, Karl Weinhardt, August Menger, Heinrich Goller, Die Versammlung schloss mit dem Leitsatz: Auf dass der Verein blühe, wachse und gedeihe !! Und der Verein ist gewachsen. Im Juni 1920 waren es schon 70 Mitglieder. Stand heute um die 350 11.07.1920 1.Wettspiel gegen die SpVgg Hof.

04.05.1930
10-jähriges Gründungsfest mit Platzweihe des jetzigen Sportplatzes in Geroldsreuth. Es spielten dort gegen die Geroldsgrüner, der FC Münchberg und der FC Kirchenlamitz. Einige Vereinsmitglieder hatten zu diesen Tag eine Fahne mit Farben und Zeichen des Vereins angefertigt.

26.08.1945
1.Spiel nach Kriegsende gegen den Tus Lippertsgrün. Man siegte 9:1. Im Jahr 1945 wurden 19 Spiele ausgetragen, davon gewann man 15.

03.02.1946
Das Vereinsleben wurde nach dem Krieg wieder aufgenommen. Im Dippold-Saal erfolgte die Wiedergründung des FussballClub Rasensport Geroldsgrün 1.Vorsitzender: Fritz Franz, 2.Vorsitzender: Ernst Löhner, Schriftführer: Oskar Schnabel, Kassier : Ludwig Wirth.

1945/46
Meister der Frankenwaldklasse und Aufstieg in die Bezirksklasse.

1946/47
Zweiter in der Bezirksklasse hinter dem SV Oberkotzau, Aufstieg in die Zwischenliga.

1947/48
Meister der Zwischenliga mit 34:6 Punkten und 91:37 Toren.
Dem Aufstieg des FCR in die Kreisliga Oberfranken/Ost stand nichts mehr im Wege. Die Zeit der Roten Teufel war gekommen. Nicht die Spieler waren es die sich etwa wegen der Farbe ihrer Sportkleidung diesen Namen gaben;

. Er geht vielmehr zurück auf einen Bericht im Kulmbacher Sportblatt vom 30.08.1948 über das Spiel VFB Bayreuth – FCR Geroldsgrün : Das diese weiß-roten Teufelskerle noch manchen Verein ins Straucheln bringen, dafür werden sie den Nachweis liefern! Der Verfasser dieser Zeilen hatte damit nicht nur einen Beinamen geschaffen er sollte auch mit seiner Prognose recht behalten. Und das waren in diesen Jahren die weiß-roten Teufelskerle: Hans Schnabel, Hermann Geißer, Heinrich Haas, Wilhelm Geißer, Werner Dietrich, Arthur Geißer,Edwin Goder, Karl Schnabel, Heinrich Hüttner, Gerhard Nietner, Ludwig Menger, Werner Mergner, Wilhelm Löhner, Heinrich Wirth, Erwin Gluth, Walter Jahreis, Otto Löhner, Fritz Hüttner, Wilhelm Müller, Kurt Oelschlegel, Ludwig Köcher, Heinrich Löhner, Max Gölkel, Ewald Schnapka, Siegfried Köcher, Ernst Gebelein, Hans Ruck, Ludwig Schubert, Ernst Völkel. Jetzt einige Ergebnisse und Tabellenstände aus diesen Jahren: SB Bayreuth – FCR 3:6 FCR- SV Bayreuth 4:0 SV Hof – FCR 1:2 FCR – VFB Bayreuth 5:0 W.Marktredwitz – FCR 3:4 FCR – W.Marktredwitz 5:2 FCR – SV Hof 4:1 und 7:0 FCR – FC Münchberg 5:2 FCR – VFB Helmbrechts 4:2 FCR- Bayern Hof 7:4 FCR- VFB Rehau 5:2 und 10:1.

1948/49
Tabelle Oberfranken /Ost: 1. FC Bayreuth 39: 9 Punkte 95:33 Tore, 2. VFB Helmbrechts 32:16 Punkte 75:50 Tore, 3. FCR Gerldsgrün 31:17 Punkte 87:65 Tore.

1949/50
Tabellenstand Oberfranken/Ost: 1. FC Selb 09 31:13 Punkte 63:33 Tore, 2. FCR Geroldsgrün 27:17 Punkte 59:41 Tore, 3. VFB Helmbrechts 27:17 Punkte 49:43 Tore Die Ergebnisse waren keine Eintagsfliegen und könnten beliebig fortgesetzt werden . Trainer dieser Jahre war der Nürnberger Arthur Diesterer.

24./25.06.1950
30-Jähriges Jubiläum: Höhepunkt war das Spiel des FCR gegen eine verstärkte Reserve des 1.FC Nürnberg. Es endete mit einem 5:1 für den Club

1960
Abstieg aus der Bezirksliga: In der A-Klasse Hof konnte sich die Mannschaft in den ersten Jahren in der oberen Tabellenhälfte halten. Aufgrund fehlender Nachwuchsarbeit war es aber absehbar, daß die klasse auf Dauer nicht zu halten war.

1966/67
Abstieg in die B-Klasse

1971
Tiefpunkt Abstieg in die C-Klasse

1973
Wiederaufstieg in die B-Klasse Im Entscheidungsspiel bezwang der FCR die SG Saaletal mit 3:1. Erste Nachwuchsarbeit zahlte sich aus. Die B-Klasse sollte jedoch nur eine Zwischenstation für 3Jahre sein. Roland Kaiser hatte es sich bei der Übernahme des Trainer-und Spielleiteramtes zur Aufgabe gemacht, den FCR in die A-Klasse zurückzuführen. Mit 3 meisterschaften in der Saison 1976/77 durch die 1. und 2.,sowie der A-Jugend-Mannschaft war er am Ziel seiner Wünsche. Nachdem im darauffolgenden Jahr die A-Klasse gehalten werden konnte, sah er sich bewogen, das Traineramt an Rudi Bienlein aus Steinwiesen abzugeben. Bienlein hatte sich noch höhere Ziele gesteckt und zwar: Saison 1978/79 guter Mittelplatz und Saison 1979/80 unter die ersten fünf.

1980
60-Jähriges Jubiläum: Pünktlich zum Jubiläum nach genau 20 Jahren, erreichte man die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bezirksliga Oberfranken/Ost. Bienlein verstand es, die Mannschaft voll zu motivieren und Nachwuchsspieler aus der A- Jugend Meistermannschaftschaft einzubauen. Aufgrund mangelnder Erfahrung der jungen Spieler war der Klassenerhalt jedoch nicht zu schaffen.

1981/82
Ziel war der Wiederaufstieg. Am Saisonende Punktgleich mit dem FK Selb 09 im Entscheidungsspiel in Münchberg vor 1200 Zuschauern verlor der FCR mit 3:1 nach Verlängerung. Dies bedeutete Relegationsspiele: Im ersten Spiel setzte sich der FCR gegen den SV Griesbach mit 2:1 durch. Das zweite und entscheidende Spiel gegen VFB Kulmbach verlor man mit 0:3 vor ebenfalls über 1000 Zuschauern.

1986/87
Erneut Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksliga Oberfranken/Ost Als A-Klassenzweiter verlor man gegen den SV Hummeltal mit 3:4

1987/88
Wieder Ausscheidungsspiele ! Vor 1000 Zuschauern in Thierbach verlor der FCR gegen den SV Strassdorf mit 5:3. In einem zweiten Spiel in Kirchenlamitz schlug der FCR den SV Waldsassen mit 2:0 und stieg wieder in die Bezirksliga Oberfranken/Ost auf. 1989/90 In dieser Saison erhielt der FCR den Fairnesspokal der Bezirksliga. Man schloss die Saison als 11. ab und musste in die Relegation da drei Mannschaften punktgleich waren. Im ersten Spiel verlor der FCR in Oberkotzau gegen den FC Nagel mit 0:2 und musste in einem weiteren Spiel in Kupferberg gegen den TSV Bindlach gewinnen um in der Bezirksliga zu bleiben . Dies gelang auch, man siegte 3:1.

1990/91
Und wieder gab es ein Entscheidungsspiel diesmal gegen den Abstieg ! In Gefrees musste der FCR gegen ASV Waldsassen, antreten um seine Bezirksliga-Tauglichkeit unter Beweis zu stellen. Man siegte mit 4:3 und der verbleib war gesichert. Im Jahr 1990 feierte der FCR sein 70-jähriges Jubiläum Höhepunkt in einer Sportwoche war das Spiel gegen den ehemaligen DDR-Oberligisten FC Chemnitz, das 2:6 verloren wurde.

1991/92
Abstieg aus der Bezirksliga

1995
75-jähriges Gründungsfest Auch hier gab es eine Sportwoche in dem ein Spiel gegen den Bayernligisten SC Weismain der Höhepunkt war.

1995/96
Abstieg aus der A-Klasse nach Entscheidungsspiel gegen den FC Ort. Man verlor in Selbitz 0:6.

1996/97
Sofortiger Wiederaufstieg Meister der B-Klasse mit 100:32 Toren und 73 Punkten 1998/99 Erneuter Abstieg vorletzter Platz 40:81 Tore und 18 Punkte.

2002/03
Seit vier Jahren beste Plazierung in der Kreisklasse. Mit 59 Punkten und 73:41 Toren errang man den Zweiten Platz. Das Relegationsspiel gegen Stammbach wurde aber mit 2:1 vor stattlichen 570 Zuschauern verloren.

 

 

2008

Aufstieg in die Kreisliga Hof nach einem verdienten 1:0-Sieg im Entscheidungsspiel gegen die SV 05 Froschbachtal.

 

 

2008/09

Sofortiger Wiederabstieg der jungen und unerfahrenen Mannschaft zurück in die Kreisklasse.

 

 

2010/11

Erringen der Meisterschaft in der Kreisklasse Frankenwald durch eine junge FCR-Mannschaft, die dadurch den Wiederaufstieg in Kreisliga perfekt machte.

Eindrucksvolle 73 Punkte und 105 : 30 Tore standen am Ende der Saison 2010/11 zu Buche.

 

 

2011/12

Wiederabstieg in die Kreisklasse. Trotz guter Leistungen reichte es nicht für den Klassenerhalt der Kreisliga.

(Zum Wechseln bitte klicken)